Netzwerk Bürgerräte: Gelost ohne öffentlichen Auftrag

06.03.2024 17:00 - 18:30

Videokonferenz-Plattform Zoom

Online

Bild zur Veranstaltung Netzwerk Bürgerräte: Gelost ohne öffentlichen Auftrag

Bürgerräte werden üblicherweise von offizieller Stelle mit der Bearbeitung eines Themas und der Formulierung von Empfehlungen dazu beauftragt. Auf der kommunalen Ebene sind das die Stadt- und Gemeinderäte sowie Kreistage. Diese Kommunalvertretungen sind auch die Gremien, die die Bürgerrat-Ergebnisse beraten und über deren Umsetzung entscheiden.

Es gibt aber auch Losversammlungen, bei denen der Auftrag nicht aus einem Gemeinderat kommt und dieser auch nicht Empfänger der Empfehlungen ist. So fanden in der Bundeskunsthalle in Bonn und in der Staatlichen Kunstsammlung Dresden sog. Gesellschaftsforen zur Zukunft der Museen statt. Im Breisgau hatte das Umweltamt der Stadt Freiburg einen Bürgerschaftsrat zur Erdwärme-Nutzung einberufen. Empfänger von dessen Empfehlungen war hauptsächlich der Energieversorger BadenovaWÄRMEPLUS. Die Energieversorger EnBW und MVV hatten für die Rhein-Neckar-Region das Dialogforum GeoHardt beauftragt. Der Losdemokratie-Experte Wolfgang Scheffler hat u.a. an einer Montessori-Schule, in einer Wohnungsbaugenossenschaft und in seinem Dorf Losversammlungen durchgeführt.

Beim Treffen des Netzwerks Bürgerräte am 6. März 2024 werfen wir einen Blick auf geloste Bürgerbeteiligung ohne politischen Auftraggeber oder Adressaten. Mit dabei sind u.a.

  • Johanna Adam, Bundeskunsthalle Bonn
  • Nora Grunwald, Staatliche Kunstsammlung Dresden
  • Wolfgang Scheffler, Losdemokratie-Experte
  • Stefan Zins, Dialogbasis

Anmeldungen bitte an infokein spam@buergerrat.de

Veranstalter: Netzwerk Bürgerräte